„Burnout“ Hintergründe und Begründungszusammenhänge

Seminar: „Burnout“ Hintergründe und Begründungszusammenhänge eines sozialen Phänomens!

– Betrieblicher Alltag und Handlungsansätze für Veränderungen –


Die Zahl der psychischen Erkrankungen ist seit den 90iger Jahren weltweit um 30% gestiegen. Etwa jede/r dritte Bundesbürger/in leidet innerhalb eines Jahres an einer psychischen Störung. Die Krankenkassen klagen über einen enormen Kostenzuwachs bei der Zahlung des Krankengeldes durch langfristige Ausfallzeiten. Burn-out ist dabei die Häufigste Ursache und bezeichnet einen Zustand der totalen körperlichen und geistigen Erschöpfung.
Der erschöpfte Mensch ersetzt den gebrechlichen – „burn-out“ wird zur Volkskrankheit.
 
Auch für die betrieblichen Zusammenhänge ergeben sich dadurch neue Konfliktpotentiale. Der Betriebsrat hat die Aufgabe für den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu sorgen und Impulse zur Prävention in die Organisation zu geben. Gleichzeitig ist es wichtig, in der Beratung von betroffenen KollegInnen Hinweise auf individuelle Handlungsstrategien geben zu können, die den/die Einzelne/n entlasten können.

Burn-out : Was ist das?

  • Ursachen und Wirkungen des sog.“ burn-out-Syndroms“
  • Strukturdaten und Betroffenenanalyse
  • Die Stressoren unserer Zeit
  • Alles beginnt im Gehirn
  • Die fünf Verlaufsphasen des“ burn-out-syndroms“

Auswirkungen auf die betrieblichen Zusammenhänge

  •  Der zugrunde liegende Konflikt
  • Gesellschaftliche und betriebliche Bedingungen
  • Besonders gefährdete Personen
  • Resilienzverhalten und individuelle Ressourcen
  • Auswirkungen auf das soziale Klima
  • Konfliktbewältigung „nach Außen“
  • Konfliktbewältigung „nach Innen“
Art der auftretenden Konflikte
  • Interessenkonflikte
  • Wertekonflikte

Aufgabe des Betriebsrates gem. §80 BetrVG

  • Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz als Aufgabe des Betriebsrates
– Gem. §87(7) BetrVG
– Was macht krank ?
– Was erhält gesund ?
Das Konzept der „Salutogenese“ als Ansatz für den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
  • Der systemische Zusammenhang individueller Stressoren

Interdisziplinäre Handlungsansätze und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates für Veränderungen

  • Arbeitsbedingungen
  • soziales Klima
  • Präventionsmaßnahmen
Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates nutzen
  • §§87,90,91 BetrVG

Zusammenarbeit mit Krankenkassen und Berufsgenossenschaften

Zum Seminar: Burn-out

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst die Aufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.