Social Capital and Occupational Health Standard

„In den vergangenen Tagen wurde ausführlich über eine DIN Norm für das betriebliche Gesundheitsmanagement berichtet. Dabei blieben teilweise bereits bestehende Standards unerwähnt. In diesem Artikel beschreibt G&M den schon seit 2010 bestehenden Social Capital and Occupational Health Standard (SCOHS).

Der SCOHS setzt das Führungsverhalten in den Fokus. Hierbei besteht der kausale Zusammenhang von Führung und Wohlbefinden. Aber auch mehr Produktivität ist in diese Wirkungsreihenfolge einzuordnen. Angesetzt werden an den folgenden fünf Punkten:

  • Qualifikation,
  • Arbeitsbedingungen,
  • soziale Beziehungen,
  • Verhältnis zu den direkten Vorgesetzten und die
  • Unternehmenskultur.

Der SCOHS ist ein Anforderungskatalog für ein betriebliches Gesundheitsmanagement durch den ein standardisiertes BGM in Unternehmen aufgebaut wird.

Der SCOHS ist an die Norm DIN EN ISO 9001:2008 angelehnt und ist integrierbar in bestehende Managementsysteme.

Die Zertifizierungsanforderungen verlangen den Aufbau von Strukturen und den entsprechenden Ressourcen. Hierzu gehört, dass Verantwortlichkeiten und Ziele festgelegt und diese wiederum mess- und überprüfbar sind.“
(Quelle: http://www.gesundheitundmanagement.de/der-social-capital-and-occupational-health-standard/)

Download Broschüre: SCOHS Broschüre

SCOHS-Experten bewerten vor Ort die Qualität des betrieblichen Gesundheitsmanagements und befindet über die Vergabe der Zertifizierung.

Die DIN SPEC 91020 Experten stehen selbstredend auch für eine Zertifzierung zur Verfügung.

Kommentar:

Das ist die geschäftliche Seite des BGM 🙂 !

Wir stimmen den Ansätzen des SCOHS-Modells zu. Aus unserer Sicht müssen allerdings zwei Elemente betont und hinzugefügt werden:

  • Partizipation und
  • Diskurs

Die Partizipation der Mitarbeiter und der Interessenvertretungen stellt sicher, dass die Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement mitbestimmt und damit auch akzeptiert werden. Für die Nachhaltigkeit des Gesamtprozesses ist ein Diskurs und ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess erforderlich.

Das nennen wir dann Advanced-BGM!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst die Aufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.